Historie

Geschichte des VingTsun
Während mehrerer tausend Jahre wurde das chinesische Volk immer wieder von angrenzenden Stämmen überfallen. Deshalb war die Kriegskunst für die Chinesen von lebenswichtiger Bedeutung.

Eine chinesische Nonne namens Ng Muis erschuf die ultimative Selbstverteidigung.

Das Besondere am Ving Tsun sind die ausgefeilten Techniken für:

Menschen, die keine große Körperkraft besitzen
leicht erlernbare Bewegungsfolgen
Hilfe in gefährlichen Situationen
physikalisch und logische Gegebenheiten des Körpers

Ving Tsun heißt „Schöner Frühling“.

Der Name dieser Selbstverteidigung geht auf eine Schülerin der Nonne zurück. Von Ihr wurde das geniale System zur Selbstverteidigung in allen Teilen Chinas verbreitet. Schließlich war es Ip Man, der das bis dahin als geheim geltende System in Hong Kong der Öffentlichkeit zugänglich machte. Der erfolgreichste Kämpfer unter den Schülern Ip Mans war Wong Shun Leung (08.05.1935 – 28.01.1997) und kein geringerer als Bruce Lee. Wong Shun Leung stellte diese Kampfkunst in unzähligen siegreichen Vergleichskämpfen auf den Prüfstand. Aus diesen praxisnahen Erkenntnissen perfektionierten Ip Man und Wong Shun Leung ein einzigartiges Kampfkonzept für unsere Zeit.

Zaccaria Ving Tsun

Heute lehre ich diese Kampfkunst aus dem 17. Jahrhundert in Stuttgart-Vaihingen. Bei mir trainierst du die gesamten Techniken der durch die direkten Schüler von Wong Shun Leung vermittelten Kampfkunst. Sie ist wie geschaffen für Menschen jeden Alters. Ving Tsun ist eine echte Bereicherung in vielerlei Hinsicht: Fokussierung, Konzentration, Sportlichkeit, Selbstvertrauen und Selbstverteidigung. In einem Probetraining gebe ich dir gerne einen ersten Eindruck und beantworte alle Fragen.